Deutschland will die weltweite Gesundheit fördern

Veröffentlicht auf von Koolteeth

Viele Todesfälle könnten vermieden werden, wenn die dazu führenden Krankheiten frühzeitig erkannt und behandelt würden. Hier in Deutschland genießen wir den Luxus eines (noch) guten Medizinsystems. In anderen Ländern sieht es da schon sehr viel schlechter aus. Deshalb haben SPD und CDU/CSU jetzt einen Antrag in den Bundestag gebracht, der Deutschland mehr Verantwortung in der weltweiten Gesundheitsförderung zusprechen soll.

Der
Antrag(PDF des Bundestags) soll zum einen sichern, dass jeder Mensch ungehindert Zugang zu Medikamenten haben soll. Dazu müsste sich die Bundesregierung aktiv mit den Herstellern der Medikamente auseinandersetzen und sie zu "alternativen Preisgestaltungen ermutigen". Außerdem sollten die Hersteller ihre Forschungskapazitäten weiter ausbauen und Hersteller-Lizenzen an Dritte-Welt-Länder einfacher und kostengünstiger verkaufen. Dort solle zudem die Entwicklung von Medikamenten gegen Tropenkrankheiten vorangetrieben werden.

Die Einbringung dieses Antrags ist zu aller vorderst einmal als sehr löblich zu betrachten. Unser Wohlstand resultiert nicht zuletzt aus dem Missstand der Entwicklungsländer. Aber sollten wir tatsächlich der Pharmaindustrie derartige, weltpolitische Einmischung genehmigen? Ohnehin geht von dieser bereits eine enorme Macht aus. Und wie naiv wäre es zu glauben, dass die Bosse in diesen Firmen plötzlich den "Mutter-Theresa"-Instinkt entwickeln und gewinnverheißende Entwicklungen für Lau auf den Weltmarkt werfen?

Wie gefuchst diese Industrie bereits hierzulande Ärzte auf ihre Seite zieht, hat erst eine der hinterfragenden Redaktionen des deutschen Fernsehens gezeigt. Unter dem Deckmantel der Medikamentenerprobung werden praktizierenden Ärzten Verträge angeboten, damit sie für ein rentables "Taschengeld" Medikamente des Herstellers an Kunden weiterreichen, um Wirkung und Verträglichkeit am lebenden Exemplar zu testen. Die meißten dieser "Tests" sind jedoch völlig unnötig und dienen somit nur der Werbung. Was dir dein Arzt empfielt, kann ja nicht schlecht sein...

Außerdem befinden wir uns hier in Deutschland zusehens in einem Gesundheitssystem, das gute Medikation ebenfalls vom Geldbeutel abhängig macht. Können wir also von eigenen Problemen ablenken, indem wir uns (endlich) auch um die Folgen unserer Außenpoltik kümmern? Umsichtigkeit war noch nie die Stärke der Politik, Hoffnung ist die Unsere.

Veröffentlicht in Gedanken

Kommentiere diesen Post