Die Kraft des Mondes bloßer Aberglaube?

Veröffentlicht auf von Koolteeth

Neulich hatte ich einfach mal in die Runde gefragt, ob denn gerade Vollmond gewesen sei, da ich derzeit so schlecht geschlafen hatte. Und sofort kam mir als Antwort entgegen, dass dies der reine Aberglaube sei. Nun, ich glaube selbst nicht fest daran, aber kann man die Kraft des Mondes tatsächlich als bloßen Aberglauben hinstellen und warum hängt diesem Aberglauben ein lächerlicher Beigeschmack nach?

Das der Mond auf unsere Gezeiten seinen Einfluss nimmt, ist uns allen bekannt. Wer dies schon einmal beobachtet hat, weiß, wie groß die Kräfte dieses weit entfernten Himmelskörpers sein müssen. Tatsächlich geschehen durch die Mondgravitation auch Erhebungen der Erdkruste. Durch die Gezeitenwechsel verringert sich die Umdrehungsgeschwindigkeit unserer Erde täglich. Allerdings ist der Mond nicht der einzige Gravitationskörper der Einfluss auf unsere Erde und ihre Meere hat. Die Gravitation der weitentfernten Sonne beträgt immerhin noch 40 Prozent der Mondgravitation. So müssen wir uns nun also zumindest von dem Aberglauben befreien, nur der Mond wäre für all das verantwortlich.

Die extremen Unterschiede zwischen Ebbe und Flut an Vollmond kommen daher nicht deshalb zustande, weil dann mehr Licht (welches keine (spürbare) Gravitation besitzt) vom Mond reflektiert wird. Nein, denn auch bei Neumond (geringste Lichtreflektion des Mondes) sind Ebbe und Flut extrem unterschiedlich. Diese Unterschiede kommen daher, dass an diesen Tagen Mond, Erde und Sonne auf einer Geraden zueinander stehen und sich die Gravitationswirkungen addieren.

Egal wodurch diese Kräfte entstehen, sie entstehen, sind sicht- und messbar. Sie nehmen Einfluss auf Wassermoleküle und unsere Erdkruste. In der Landwirtschaft wird seit geraumer Zeit mit Mondkalendern gearbeitet, die angeben, wann Saat oder Ernte am günstigsten für die Qualität sind und diese von den Mondphasen abhängig machen (z.B. Mondholz). Warum sollten ausgerechnet wir, als feinfühlige Lebewesen nichts davon spüren, wenn Mond, Erde und Sonne auf einer Geraden stehen?

Bewiesen ist eine solche Wirkung auf den Menschen bis heute allerdings nicht! Insofern müssen wir also schlicht und einfach von einem Aberglauben sprechen. Es gibt keinerlei Zusammenhänge menschlichen Handelns (egal ob positiv oder negativ) und der physischen Kraft des Mondes. Das der Mond durch seine "Aura" durchaus Auswirkungen auf die Psyche des Menschen haben kann, ist aber gewiss keine Frage, wenn sogar eine Tapetenfarbe Auswirkungen auf unsere Verfassung haben kann.

Wenn wir schlafen, dazu auch noch mit heruntergelassenen Rollläden, dann bekommen wir aber sicherlich nichts mehr von Mond und Mondschein zu Gesicht. Ohne das Wissen über die Mondphase müssten wir, wie ich zu Beginn, nur Vermutungen anstellen können, welche allerdings entweder durch unsere Erfahrungen oder durch angeeignetes Wissen (auch Falschwissen oder eben Aberglauben) geprägt sind.

Dazu nun noch die Frage, warum ausgerechnet dieser Aberglaube an die Kraft des Mondes als oft lächerlich abgetan wird? Dazu möchte ich die Kräfte des Mondes und deren Akzeptanz in Bezug auf ihre Auswirkungen auf den Menschen mit einer anderen, meiner Meinung nach ebenso fragwürdigen und unbewiesenen Kraft vergleichen. Den Handy-Strahlen (SAR)!

Das Handy-Strahlen (und andere Elektro-Strahlen) existieren, ist eine bewießene und messbare Sache. Jedoch sind die Auswirkungen auf den Menschen bislang einfach nicht nachgewiesen, obwohl sich unzählige Studien, auch Langzeitstudien, damit befasst haben. Was jedoch beobachtet werden konnte, ist, dass Menschen, die sich selbst als strahlungsempfindlich eingestuft und behauptet hatten, sie könnten die Strahlungen spüren (durch Kopfweh, Schlaflosigkeit, Konzentrationsschwächen, etc.), eben keine verlässlichen Angaben zu vorhandener Strahlung machen konnten!

Viele Personen gaben bereits an, von Strahlungen belastet zu sein, obwohl entsprechende Sendemasten noch gar nicht angeschlossen waren. Andererseits waren viele überzeugt davon, dass keine Strahlen vorhanden sind, obwohl die Sendemasten einfach nur unter dem Dach oder sonstwie versteckt waren.

Also im Endeffekt doch genauso "Humbug" wie die Mondkräfte. Dennoch ist der Glaube an gefährlich Handy-Strahlen in unserer Gesellschaft noch längst nicht so verschriehen, wie der Glaube an Mondkräfte. Warum? Wie wäre es mit einer kleinen Diskussion? Schreib deine Meinung dazu!

Veröffentlicht in Gedanken

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post