Premiere verfolgt Schwarzseher

Veröffentlicht auf von Koolteeth

Nach einem Urteil des Landgerichts Hamburg hat der Pay-TV-Sender Premiere offene Tore zur Verfolgung von sogenannten Schwarzsehern, die sich einen manipulierten Receiver von der Zehnder GmbH gekauft haben. Die Vertriebswege des Receiver-Importeurs werden von Premiere bis zum Endkunden gecheckt.

Die Zehnder GmbH muss eine Strafe von insgesamt 250.000,- Euro bezahlen, sollte sie weiterhin gehackte Receiver vertreiben. Die Receiver verfügen über eine manipulierte Firmware, die dem Gerät vorspielt, eine Premiere-Smart-Card sei vorhanden. Da immer mehr Schwarzseher den Premiere-Service kostenlos und illegal nutzen, will Premiere noch dieses Jahr den Verschlüsselungscode ändern.

Hans Seger von Premiere gab bekannt, dass "im Interesse der ehrlichen Abonennten" alle Käufer der illegalen Zehnder-Receiver strafrechtlich verfolgt werden. Schätzungen zu folge liegt der Schwarzseheranteil bei Premiere um die 30 Prozent. Dieses Geld will sich der Sender sicher nicht durch die Lappen gehen lassen. Nach den strafrechtlichen Ermittlungen werden also bestimmt auch zivilrechtliche Schadensersatzklagen folgen.

Veröffentlicht in Schlechte Dinge

Kommentiere diesen Post