Adolf Hitler als Wachsfigur bei Madame Tussauds

Veröffentlicht auf von Koolteeth

Darf man einen Menschen wie Adolf Hitler in ein Wachsfigurenkabinet stellen? Madame Tussauds in Berlin will dies nun machen, obwohl es unzählige Proteste dagegen gibt. Ziel soll eine lückenlose Darstellung der deutschen Geschichte sein. So gesehen also eine legitimer Zweck.

Eine Figur aufzustellen, die einem bestimmten Menschen zum verwechseln ähnlich sieht, kann in manchen Fällen interessant oder zumindest amüsant sein. Wie verhält es sich aber, wenn diese Figur ein wahnsinniger Psychopat wie Adolf Hitler ist? Über dieses Thema im Zusammenhang mit Filmen und Büchern wurde schon oft diskutiert. Ich bin es leid, noch einmal eine solche Diskussion loszutreten. Im Namen der Wissenschaft, wider des Vergessens, rein objektiv und und und...

Wer will, findet immer irgendeine Rechtfertigung dafür, diese Person ins Licht der Öffentlichkeit zu stellen. Die Frage ist aber, wie er in diesem Licht aussieht. Ich selbst halte es fast schon für post-mortal schmeichelhaft, ihn rein objektiv oder als mitleidserregenden Volltrottel zu zeigen, über den man schmunzeln kann. Adolf Hitler trägt ein Kainsmal auf seiner Stirn, welches er sich dadurch verdient hat, dass er mehreren Millionen Mitmenschen zuerst die Würde und dann die Lebensberechtigung abgesprochen hat. Und dieses Kainsmal muss er in allen Darstellungen tragen.

Auf dem Schild neben der Wachsfigur bei Madame Tussauds sollte also ein Satz zu lesen sein: "Dieser Mann war ein wahnsinniger schizophrener Psychopat, der auch noch so feige wahr, sich einer gerechten Bestrafung mittels Selbstmord zu entziehen.". Alles andere wäre nur heuchlerische Objektivität!

Veröffentlicht in Gedanken

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post