Homosexuelle besitzen Gehirn des anderen Geschlechts

Veröffentlicht auf von Koolteeth

Zwei schwedische Wissenschaftler haben in der Fachzeitschrift "Proceedings of the National Academy of Sciences" erstaunliche Ergebnisse ihrer Forschung veröffentlicht. Die Gehirne von Homosexuellen ähneln enorm denen ihrer heterosexuellen Pendant.

Insgesamt wurden 90 homosexuelle Personen untersucht. Die lesbischen Frauen besaßen ebenso wie die heterosexuellen Männer asymemtrische Gehirne. Schwule besaßen hingegen symmetrische Gehirne, wie die heterosexuellen Frauen. Zum Beispiel beanspruchen heterosexuelle Männer und Frauen beim Sprechen verschiedene Gehirnregionen. Bei Schwulen sind es die gleichen, wie bei Hetero-Frauen, bei Lesben die gleichen wie bei Hetero-Männern.

Auch die Amygdala, Teil des limbischen Systems, welches unter anderem für die Verarbeitung von Angstgefühlen und Aggression gebraucht wird, ähnelt dem jeweils heterosexuellen Gegenüber. Ein/e Homosexuelle/r ist also emotional ähnlich einer Frau bzw. einem Mann.

Somit sollte nun also ein für allemal geklärt sein, dass es sich nicht um psychische Spinnereien oder gar demonische Fehlleitungen handelt, wenn sich Menschen gleichgeschlechtlich orientieren. Das es sich dabei unter fortpflanzungstechnischen Aspekten um eine Fehlentwicklung handelt, kann wohl gesagt werden und tut hoffentlich keinem weh. Denn dies impliziert noch längst nicht, dass Homosexuelle weniger Wert hätten. Zumal viele Homo-Pärchen gegen Nachwuchs aus "eigenem Hause" nichts einzuwenden haben und entweder befruchten oder befruchten lassen.

Veröffentlicht in Gedanken

Kommentiere diesen Post