Kann Barack Obama Präsident der USA werden?

Veröffentlicht auf von Koolteeth

Am 4. November (also Morgen) gehen die Amerikaner an die Urnen um ihren neuen Präsidenten zu wählen. Wird es der junge, zielstrebige Barack Obama oder der alte, konservative John McCain? Geht es im Endeffekt vielleicht gar nicht um die Politik oder charakterliche Eigenschaften, sondern doch nur um die Hautfarbe?

Barack Obama lebt in einem Land, indem Menschen mit dunkler Hautfarbe immernoch diskriminiert werden. Der Großteil der nichtweißen Bevölkerung in den USA lebt immernoch nahe der Armutsgrenze. Durch Stress und Armut verursacht ist die Lebenserwartung der farbigen Bevölkerung der USA immernoch geringer, als die der Weißen. Der Anteil an Afro-Amerikanern in der Bevölkerung beträgt 13,5 Prozent. Hat Obama trotzdem eine Chance?

1982 stellte sich der schwarze Tom Bradley zur Wahl des Gouverneurs von Kalifornien. Seine Umfragewerte waren vor der Wahl siegessicher und eindeutig. Und dennoch verlor Tom Bradley am entscheidenden Tag die Wahl. Beinahe genauso erging es dem schwarzen Douglas Wilder, der jedoch 1989 die Wahl zum Governeur von Virginia gewann, allerdings mit weitaus weniger Stimmen, als in den Vorumfragen. Aus diesem Grund spricht man bei solchen Ergebnissen vom Bradley/Wilder-Effekt.

Könnte nun Obama das gleiche Schicksal treffen? Wie sehr haben sich die Amerikaner in ihrer Akzeptanz gegenüber den Afro-Amerikanern geändert? Es ist in erster Linie die junge amerikanische Bevölkerung, die sich über Hautfarben hinwegsetzt und diese tolleriert und vor allem als gleichberechtigt akzeptiert. Unter der älteren Bevölkerung sind gewiss noch viele, für die ein Kreuz hinter Obama ein unvereinbarer Sprung über den eigenen Schatten wäre.

Es hängt also in erster Linie von den jungen Wählern ab, ob Obamas gute Umfragewerte(60 Prozent) auch in der Wahl bestehen können. Doch Obama hat es geschafft, gerade diese mitzureissen. Nicht zuletzt auch durch die starke Unterstützung der Prominenz. Mit Sicherheit werden auch mehr farbige Wähler registriert sein, als bei allen Wahlen zuvor und für Obama stimmen.

Trotzdem bleibt es spannend. Wer sich während der Wahl auf dem Laufenden halten will, kann bei folgenden Internetseiten vorbeischauen:

ARD.
CNN.

Veröffentlicht in Gedanken

Kommentiere diesen Post

Ranftl 11/04/2008 17:43

Obama for President!