Wikipedia.de gesperrt! Der Fluch der freien Enzyklopädie!

Veröffentlicht auf von Koolteeth

Wer gerade Wikipedia.de aufrufen möchte sieht alt. Beziehungsweise sieht er nur einen Hinweis, der besagt, dass die URL www.wikipedia.de durch einstweilige Verfügung nicht mehr auf seine Inhalte verlinken darf. Grund dafür sind vermeintlich falsche Tatsachenbehauptungen über den Politiker Lutz Heilmann (Die Linke).

Dieser hat beim Landgericht Lübeck die einstweilige Verfügung erwirkt und gegen drei Autoren des Artikels über ihn Strafanzeige eingereicht. In dem Artikel wird Heilmann eine Stasi-Verwicklung nachgesagt. Dies entspricht laut Heilmann nicht den Tatsachen. Zudem beklagt er unwahre Äußerungen über sein Privatleben. Sobald die Inhalte verschwunden seien, will Heilmann die Verfügung sofort aufheben lassen.

Lutz Heilmann ist gewiss nicht der erste, dessen Ruf durch Inhalte auf Wikipedia gefährdet wird. Aber er ist der erste, der konsequent dagegen vorgeht. Meiner Meinung nach vollkommen verständlich. Denn Wikipedia hat einen Stellenwert bei Nutzern, der in der Tat viel zu hoch ist. Zwar ist allen bekannt, dass die Inhalte ungeprüft von Jedermann eingestellt werden können. Das Vertrauen auf die Richtigkeit der Inhalte ist dennoch enorm groß.

In der Tat finden sich sicherlich viele wahrheitsgetreue Artikel und Aussagen in Wikipedia. Und wer kurz eine Antwort auf eine Frage sucht, wird mit Wikipedia auch ganz gut bedient sein. Es zeigte sich in der Vergangenheit jedoch sehr schnell, dass gewisse Themen überaus anfällig für Falschaussagen sind. Gerade die Politik.

Nun kann jeder einen Artikel bei Wikipedia veröffentlichen und/oder Verändern. Auch ich habe das bereits getan! So wie Gelegenheit Diebe macht, gibt diese Gelegenheit wohl auch kriminellen Subjekten die Chance, das Wissensportal für sich auszunutzen. Welche fatalen Auswirkungen Falschwissen haben kann, braucht wohl nicht näher erläutert zu werden.

Das Problem ist, dass Wikipedia aber nun gerade diese Möglichkeit der freien Editierbarkeit braucht. Nur so sind der Wachstum und die Unentgeltlichkeit zu erhalten. Außerdem ist gerade das der Kern des ganzen Wiki-Systems, weshalb sich Wikipedia widersprechen würde, wenn es eben kein Wiki mehr wäre!

Und wie auf der Wikipedia.de Seite zu lesen ist, liegen sämtliche Inhalte nicht dort, sondern auf www.de.wikipedia.org. Dort sind sie immernoch für alle zugänglich. Die einstweilige Verfügung hat also nur symbolischen Charakter. Nur? Vielleicht ist es gerade ein solches Warn-Symbol, das endlich gebraucht wird. Denn zuviele Nutzer vertrauen auf die Inhalte in Wikipedia. Ihnen muss deutlich gezeigt werden, dass ein solches Vertrauen oftmals naiv ist. Noch mehr, als das Vertrauen in konventionelle Medien! Kritische und weitergehende Auseinandersetzungen mit Themen in jeder Art von Medium ist das, was dieses Symbol bezwecken muss!

Veröffentlicht in Schlechte Dinge

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

capauze 11/16/2008 14:51

Brockhaus sollte einfach frei zugänglich sein.
Dann wäre das Problem beseitigt.