Studie: Glück steckt an!

Veröffentlicht auf von Koolteeth

Laut einer neuen Studie soll Glück ansteckend sein. Es soll sogar über mehrere Personen weitergereicht werden können. So könnte man von jemandem mit Glück angesteckt werden, den man eventuell gar nicht kennt! So besagt es zumindest die Studie.

Wie der Spiegel berichtet, haben die Forscher der Harvard Universität und der University of California insgesamt 4.700 Menschen über 20 Jahre hinweg beobachtet. Sie fanden heraus, dass Glück ein kollektives Phänomen sei, welches sich wie eine Kettenreaktion auf andere Menschen auswirken kann. Die Stärke der sozialen Bindungen soll dabei aber nicht unbedingt ausschlaggebend sein.

Wenn der Nachbar glücklich ist, soll die Möglichkeit, selbst glücklich zu werden um 34 Prozent gesteigert sein. Und Glücksgefühle eines Gleichgeschlechtlichen werden eher übernommen, als zum Beispiel das des Ehepartners oder des Arbeitskollegen. So kann es passieren, dass eine glückliche Person ihr ganzes Umfeld glücklich macht, ohne mit diesen Menschen in Kontakt zu treten.

Irgendwie klingt das doch auch logisch. Abgesehen von ein paar verbitterten Menschen, die sich über das Glück anderer grundsätzlich aufregen, freuen sich andere immer auch über das Glück ihrer Mitmenschen. Ich denke sogar, dass es auf biochemischer Ebene eine Erklärung dafür gibt. So wie ein Lächeln ansteckend sein kann - warum also nicht auch Glück?

Zumal ich das Gegenteil auch kenne, dass Leute, die schlecht drauf sind, ohne Worte - nur durch bloße Anwesenheit - die Stimmung in einem Raum vollständig runterziehen können. Und es freut einen doch immer auch, wenn man andere Menschen glücklich machen kann, bzw. betrübt, wenn sie nicht glücklich sind. Man denke nur mal an Weihnachtsgeschenke, die super ankommen oder einfach nur im Schrank verschwinden...

Für mich persönlich wäre eine solche wissenschaftliche Bestätigung auch eine Bestätigung meiner eigenen Beobachtungen und somit ein belegter Faktor in meiner "Sinn des Lebens"-Formel.

Veröffentlicht in Schöne Dinge

Kommentiere diesen Post

Methusalem 12/09/2008 20:49

Zum Schutz vor Glücks- und anderen Viren empfiehlt sich ein gutes Antivirenprogramm. Besondere Beachtung verdienen aber auch die sogenannten Cookies, die ja auch als Glückskekse bekannt sind. Solche Dinger regelmäßig zu löschen stellt immerhin einen begrenzten Schutz gegen die Ansteckungsgefahr "Internet" dar... für Blogger empfiehlt sich außerdem eine länger Blogpause, die sich aufgrund des Blaumachens auch als "Blaupause" bezeichnen lässt, um den Blogrank, steigende Besucherzahlen und glückseligmachende Kommentare als weitere Glücksgefahr auszuschließen. Außerdem sollte schändliche Lektüre wie Senecas "De vita beata" (Vom glücklichen Leben) sofern vorhanden tunlichst in den hintersten Winkel der Wohnung verbannt werden oder bei ebay versteigert werden... auch da besteht natürlich die Beglückungsgefahr für andere, aber... wie das nun mal so ist, gegen Glücksgefühle ist noch kein Kraut gewachsen. Hier empfiehlt sich eher die Anleitung von Lucie für Charlie Brown: wenn Du etwas von Deiner Depression haben willst... immer auf den Boden schauen... niemals lächeln... bloß keinen Humor...

Methusalem 12/09/2008 20:49

Zum Schutz vor Glücks- und anderen Viren empfiehlt sich ein gutes Antivirenprogramm. Besondere Beachtung verdienen aber auch die sogenannten Cookies, die ja auch als Glückskekse bekannt sind. Solche Dinger regelmäßig zu löschen stellt immerhin einen begrenzten Schutz gegen die Ansteckungsgefahr "Internet" dar... für Blogger empfiehlt sich außerdem eine länger Blogpause, die sich aufgrund des Blaumachens auch als "Blaupause" bezeichnen lässt, um den Blogrank, steigende Besucherzahlen und glückseligmachende Kommentare als weitere Glücksgefahr auszuschließen. Außerdem sollte schändliche Lektüre wie Senecas "De vita beata" (Vom glücklichen Leben) sofern vorhanden tunlichst in den hintersten Winkel der Wohnung verbannt werden oder bei ebay versteigert werden... auch da besteht natürlich die Beglückungsgefahr für andere, aber... wie das nun mal so ist, gegen Glücksgefühle ist noch kein Kraut gewachsen. Hier empfiehlt sich eher die Anleitung von Lucie für Charlie Brown: wenn Du etwas von Deiner Depression haben willst... immer auf den Boden schauen... niemals lächeln... bloß keinen Humor...

Koolteeth 12/09/2008 21:22


Bei Nebenwirkungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.


Paramantus 12/09/2008 09:57

Glück ist ansteckend??? Großer Gott, kann ich mich impfen lassen?

Koolteeth 12/09/2008 10:34




Nett, dass du mich bei vollem Namen ansprichst, aber trotz meiner allumfassenden Weisheit, kann ich dir darauf keine Antwort geben.