Generation "Quick Sensation"

Veröffentlicht auf von Koolteeth

In den Medien hört und liest man immer wieder von der Generation Next oder Generation Z. Diese wird mal mehr, mal weniger definiert und meistens nur anhand schwammiger Eigenschaften umrissen. Da finde ich meine Beschreibung der heutigen Generation doch um einiges zutreffender. Allein der Name Generation Quick Sensation sagt schon alles.

 

Der Generation Quick Sensation mangelt es an Geduld. Sie will alles, jetzt, überall und ohne weitere Umschweife. Geprägt durch die Schnelllebigkeit der Attraktionen und einer ständigen Verfügbarkeit von Inhalten an allen Orten. "Just one klick away" muss alles sein. Schnelle Schnitte in Filmen, die ihre Machart den Musik-Clips der MTV-Generation abgeschaut haben, der Jugendwahn, der durch die Werbung suggeriert wurde und heute seine perversen Auswüchse in Botox To Go und übertriebenem Gesundheitsbewusstsein findet. Und nicht zuletzt das Internet, das Inhalte in Kompaktform bietet und jedes Schlagwort mit dem nächsten vernetzt.

 

YOLO -You only live once. Eine Aussage, die passender nicht sein könnte, denn sie entstammt eben dieser Generation und nicht irgendeiner Abwandlung eines Soziologen. Die Aussage, die unbestreitbar der Wahrheit entspricht, spiegelt aber dennoch das soziale Umfeld und die Bedürfnisse der Generation Quick Sensation. Da wären zum einen der Geltungsdrang, der durch die zunehmende Konfrontation mit anderen Persönlichkeiten oder Gruppen in den Medien hervorgerufen wird. Zum anderen die Selbstverwirklichung, die nur durch Vorbilder geprägt wird, welche den Mitgliedern dieser Generation bekannt sind.

 

Teilweise sind die Ambititionen der Generation Quick Sensation sehr ambivalent. Das Hier und Jetzt bis zum Exzess zu genießen, aber dennoch die fehlende Sicherheit der Elterngeneration auszugleichen, das sind Kräfte, die auf die Quick Sensation einwirken. So verfallen sie sehr oft in Oberflächlichkeiten, die zumindest nach außen suggerieren sollen, dass alles toll ist. Nach Innen suchen sie den Erfolg, der sie für die Zukunft absichern soll. Es entsteht ein enormer Druck, der von vielen nicht mehr richtig kompensiert werden kann. Die Ellbogen werden ausgefahren, Emotionen zurück gedrängt.

 

So findet man heutzutage Bioprodukte, Müsli To Go, Nahrungsergänzugsmittel, die gesund sein sollen, aber umhüllt von Aluminium und Plastik und mit Metallpartikeln verstezten Farben bedruckt sind. Das Dilemma der Generation Quick Sensation ist, dass sie sofortige Erfolge sehen will und die Nachhaltigkeit außer Acht lässt.

 

Es geht um schnelle und schnelllebige Sensationen, "Quick Sensations", die der technischen Ausdrucksweise auch als "Klick Sensations" umzeichnet werden könnten. Ich finde diesen Titel für die heutige Generation sehr passend.

 

Was meint ihr dazu? Welche Eigenschaften hat diese Generation noch? Ich bitte um Diskussion... ;)

Veröffentlicht in Im Alltag

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post