Marketing - Mundpropaganda vor Online-Werbung

Veröffentlicht auf von Koolteeth

Eine neue Studie bestätigt, dass die klassische Online-Werbung ziemlich tod ist. Im Internet spielt sie kaum noch eine Rolle, wenn es um die Beeinflussung des Kaufverhaltens geht. Stattdessen vertrauen Konsumenten auf die klassische Mund-zu-Mund Propaganda, deren Plattform soziale Netzwerke sind.

 

Eigentlich bedurfte es keiner solchen Studie, aber alle Jahre wieder sucht man Bestätigung für altbekanntes. So war jedem schon lange klar, dass die klassischen Werbebanner auf Internetseiten nur nervig sind. Laut der Studie der Werbeplattform shoutly.com, empfinden 84 Prozent der 500 Befragten Online-Werbung als störend. Entsprechenden Zuwachs können Werbeblocker wie Adblock verweisen, die als Browser-PlugIn Werbung ausblenden.

 

Die Ergebnisse sprechen für die viralen Marketingstrategien, die das soziale Umfeld der Konsumenten im Blick haben. Dieses wurde lediglich durch soziale Medien erweitert. Ganz voran gehen dabei soziale Netzwerke, Blogs und Foren. Hier kann gezielt auf die Meinungsbildung eingewirkt werden. Wer Meinungsführer und Market Mavens auf seiner Seite hat, steht klar im Vorteil.

 

Dies wird auch von sehr vielen Unternehmen erkannt, die teilweise bekannte Blogger und Forenschreiber in ihr Team holen und so die Reputation der Meinungsmacher für sich nutzen. Erst vor wenigen Monaten wurde eine gute Bekannte von mir, die mit Erfolg einen Blog betrieb, von einem großen Unternehmen verpflichtet, um dort das Social Media Marketing zu unterstützen.

Veröffentlicht in Schlechte Dinge

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post