Neues Tagesschau Studio – Return To The Seventies

Veröffentlicht auf von Koolteeth

Vor wenigen Minuten wurde das neue Tagesschau Studio der Öffentlichkeit präsentiert. Wer die Vorankündigungen verfolgt hat, wird sicherlich sehr aufmerksam zugeschaut haben – und war bestimmt so enttäuscht wie ich.

 

Das 28 Millionen teure Studio prahlt mit einer 16 Meter langen Multimedia Leinwand, zwei topmodern gestylten Schreibtischen und viel Raum, auf dem Frau Miosga auch mal ihre Beine zeigen möchte. Von all dem war heute aber herzlich wenig zu sehen, wobei ich die Moderatorenbeine auch am wenigsten vermisste.

 

Die Kamera blieb starr auf den Moderator gerichtet und die Themenbilder im Hintergrund erinnerten an die steifen Präsentationen im Klassenzimmer, die noch zu meiner Schulzeit mit einem Tageslichtprojektor an die helle Rückwand geworfen wurden. Sowieso fühlte ich mich bei diesem Anblick in die Siebziger zurück versetzt.

 

Da stellt sich mir die Frage, was am neuen Studio so teuer war und warum ich, obwohl ich keinen Fernseher besitze und mir die Tagesschau mit Sendeunterbrechungen im Netz anschauen muss, so viel Geld dafür investieren musste. Hätte es nicht auch eine grüne Box getan, auf der die Medieninhalte eingeblendet werden? Oder vielleicht wirklich nur ein Overhead-Projektor?

 

Meiner Meinung nach eine peinliche Darstellung der ARD.

Veröffentlicht in Schlechte Dinge

Kommentiere diesen Post