Der Papst vergibt John Lennon!

Veröffentlicht auf von Koolteeth

Imagine that: In der neuesten Ausgabe der offiziellen Vatikan-Zeitung "Osservatore Romano" wird John Lennons umstrittene Aussage, dass die Beatles berühmter seien als Jesus Christus einfach als vergeben und vergessen abgetan. Der Papst nimmt's Lennon nicht mehr übel!


Lennon machte seine Aussage vor rund 42 Jahren. Der Zeitraum bis zu seiner päpstlichen Vergebung ist relativ kurz, wenn man ihn mit der Anerkennung der galileischen Entdeckungen vergleicht. John Lennon ist tot. Doch selbst, wenn er heute noch leben würde, würde ihn die späte Vergebung wohl eher zu einem müden Lächeln bewegen.


Denn Lennon war kein Fan der Kirche oder der christlichen Religion. In seiner Welt, die er in seinem Lied "Imagine" beschreibt, gibt es keinen Himmel und keine Religion. Und in seiner Welt wäre es dann friedlicher. Ich denke, er hätte diese Vision heute noch, wenn nicht sogar erst recht.


Die katholische Kirche hat mal wieder ihr Gespühr für Timing bewiesen. Nicht nur dass Lennon nichts mehr davon hat, nein, es mutet auch ein wenig überheblich an, einen Ateisten göttliche Vergebung zu schenken. Ein ernstgemeintes Dankeschön hätte man von Lennon wohl sicher nicht zu hören bekommen. Im Endeffekt spielt es also keine Rolle wann oder dass Lennon vergeben wurde. Der Papst hat einfach mal wieder für Schlagzeilen gesorgt. Big Business!

Veröffentlicht in Gedanken

Kommentiere diesen Post