Wer ist schuld am Rentendebakel?

Veröffentlicht auf von Koolteeth

Wer zur Zeit aufmerksam die Nachrichten verfolgt, wird es sicherlich schon einmal gehört haben: Ganz Deutschland widmet sich der unheimlich aufregenden Rentendebatte. Und tatsächlich sorgt sie nicht unbegründet für Aufregung. Auffällig ist aber, dass die Schuldzuweisungen doch sehr einseitig sind.

Da sitzen vor allem jüngere Kandidaten auf den Stühlen der Diskussionsrunden und beklagen die Ungerechtigkeit des Generationenvertrags. Ihre Arbeit diene nur dazu, den jetzigen Rentnern und Rentenanwärtern, die Alterssicherung zu gewährleisten. Vorschläge zur Rentenanhöhung werden mit wirtschaftlichen Argumentationen verpönt und zerschmettert.

Junge, energische Politikneulinge mit einem, bescheiden gesagt, erträglichen Monatseinkommen scheinen dieser Tage den Älteren nicht mehr viel zu gönnen. Dabei reden sie doch offensichtlich über ihre eigene Eltern- und Großelterngeneration. Generationen, die nach dem Krieg, aus dem Nichts das geschaffen haben, was wir heute in Deutschland genießen dürfen.

Generationen, die sich, zu recht, zu den Baby-Boomern zählen dürfen. Obwohl staatliche Unterstützung zu ihrer Zeit noch verdammt gering war (ja, auch in Relation zur damaligen Preislage und zur D-Mark!), konnten sie, teilweise auch schon voll berufstätig, mehrere Kinder großziehen. Doch irgendwie war wohl das Kinderkriegen damals noch nicht als Stressfaktor und Erfolgsblocker so medientauglich wie heute. Um es deutlich zu sagen, Kinder zu bekommen, groß zu ziehen, nebenher Haushalt, Job und Freizeit waren damals normal!

Kinder als Altersvorsorge. Natürlich sind wir keine Großfamiliengesellschaft mehr. Dieser Spruch lässt sich also nicht mehr im klassischen Sinn verstehen. Aber dafür wurde ja der vielbesagte und deswegen sinnvolle Generationenvertrag eingeführt, der, durch die Arbeit der Jüngeren, die Existenz der Älteren sichern soll. Dazu braucht es natürlich ein demographisches Gleichgewicht zwischen Jung und Alt.

Bevor die Jungspunte in ihren bestbezahlten Politiker- und Wirtschaftspositionen also das Maul aufreisen, sollten sie sich lieber eine/n PartnerIn suchen und ihr feuriges Temperament im Bett ausleben. Und keine Angst, Familien erhalten eine super Unterstützung vom Staat! Vor allem Besserverdiener. Also ran an die Bulletten!!!

Veröffentlicht in Gedanken

Kommentiere diesen Post